ausstellerverzeichnis kontakt aussteller login
logo ballons
Die Landfrauen backen traditionelles Schmalzgebäck auf der Theresienwiese.



Mehl und Schmalz – Gott erhalt´s

Probieren Sie die süßen Kunststücke der Landfrauen

Auszogne, Kiachla, Spatzen oder Krapfen – Schmalzgebäck in allen Varianten gibt’s in der zweiten Oktoberfestwoche auf dem Dorfplatz vor dem Festzelt Tradition.


Auszogne, Kiachla oder Krapfen werden bei den Landfrauen am Dorfplatz frisch zubereitet.

Vom 26. September bis einschließlich 3. Oktober bereiten die Landfrauen die süßen Kunststücke frisch zu. Jeden Tag bringt ein anderes Landfrauenteam ein traditionelles Rezept mit auf die Theresienwiese und backt die Küchlein vor Ort.

Zubereitet wird der Teig aus den Grundzutaten Mehl, Zucker und Butter. Je nach Rezept wird noch Sahne, Milch, Schmand oder Quark benötigt. Als Backtriebmittel dient Hefe oder Backpulver. Zum Verfeinern wird Zitrone, Vanille, Schnaps, Rosinen oder Zimt zugegeben. Der Teig lässt sich leicht formen: ob rund, gedreht, gezogen oder geschnitten wird das Gebäck anschließend in heißem Fett ausgebacken und schmeckt einfach köstlich.

Für alle, die die Küchlein auch mal daheim nachbacken wollen, haben die Landfrauen Tipps zusammengestellt:

  • Die richtige Temperatur des Fettes ist wichtig, damit das Gebäck sich nicht mit dem Fett vollsaugt und durchgart. Erhitzen Sie das Frittierfett in einem hohen Topf auf circa 165 bis  175°C und überprüfen Sie die Temperatur mit einem Thermometer oder verwenden Sie eine Fritteuse. Sie können die Temperatur auch mit einem Holzlöffel, den Sie ins Fett tauchen, überprüfen. Das Fett ist heiß genug, wenn sich kleine Bläschen am Holzlöffel bilden, die nach oben steigen.
  • Achten Sie beim Frittieren auf hitzestabile Fette wie raffiniertes Raps- und Sonnenblumenöl oder Butterschmalz. Kokosfett und Palmöl eignen sich auch, sind jedoch aus ökologischen Gründen wenig empfehlenswert.
  • Geben Sie nicht zu viel Frittiergut gleichzeitig in das Fett, weil die Temperatur sonst zu schnell sinkt. Warten Sie vor dem nächsten Frittiervorgang, bis sich das Fett wieder aufgeheizt hat.
  • Geben Sie Acht, dass das Schmalzgebäck nicht zu dunkel wird. Sonst entstehen gesundheitlich bedenkliche Stoffe.
  • Legen Sie das fertig frittierte Gebäck auf ein saugfähiges Papier, das überschüssiges Fett aufnehmen kann.
  • Wechseln Sie das Frittierfett rechtzeitig. Verdorbenes Fett schmeckt nicht nur schlecht, sondern enthält auch gesundheitsschädliche Substanzen.