ausstellerverzeichnis kontakt aussteller login
logo ballons
Äpfel und Zwetschgen haben auf dem ZLF einen eigenen Spezialitätentag.
Am 17. September steht der Apfel, am 18. September die Zwetschge im Mittelpunkt auf dem ZLF.



Heimische Früchte – Gesunder Genuss

Spezialitätentage Apfel und Zwetschge auf dem ZLF

Am 17. September steht der Apfel, am 18. September die Zwetschge im Mittelpunkt auf dem ZLF. Bei den Spezialitätentagen können Besucher mehr über das heimische Obst erfahren und probieren. Der Bayerische Bauernverband hat jetzt schon einige Fakten über beide Früchte zusammengetragen.


Äpfel

Äpfel eignen sich hervorragend für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung.
Am 17. September steht der Apfel im Mittelpunkt auf dem ZLF.

Äpfel sind kalorienarm, reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Durch ihre gute Lagerfähigkeit liefern sie uns in den kalten Monaten Vitamin C. Sie enthalten viel Pektin, das die Verdauung in Schwung bringt und Cholesterin senken kann sowie Kalium, das unentbehrlich für den Nerven- und Muskelstoffwechsel ist.

Äpfel eignen sich hervorragend für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Als kleine knackige Zwischenmahlzeit auf die Hand eignet sich die unempfindliche Frucht ideal. In der geschmacklichen Vielfalt von herb, säuerlich bis süß, variieren sie auch in ihrer Farbe von grün über gelb bis rot und sind abhängig von der Sorte im Fruchtfleisch fest bis mehlig. Durch die gute Lagerfähigkeit bestimmter Sorten sind wir auch im Winter gut mit diesem heimischen Obst versorgt.

Tipps zur Lagerung:

  • Lagern Sie Äpfel grundsätzlich möglichst kühl bei 2 bis 5 °C im Gemüsefach des Kühlschranks oder in der „Null-Grad-Zone“.
  • Alternative Standorte mit niedriger Temperatur wären ein kühler Keller, eine frostfreie Garage oder auch ein Standort auf dem Balkon im Freien ohne direkte Sonneneinstrahlung. Allerdings dürfen die Früchte keinen Frost abbekommen.
  • Über einen längeren Zeitraum sollten größere Mengen möglichst einlagig in Kisten oder Kartons gepackt werden. Wichtig ist, dass sich die Früchte nicht berühren.

Zwetschgen – Die blauen Köstlichkeiten

Am 18. September haben die "blauen Köstlichkeiten" ihren großen Tag.
Am 18. September haben die "blauen Köstlichkeiten" ihren großen Tag.

Eigentlich pur schon ein Genuss und dann erst auf dem Datschi - einfach köstlich. Zwetschgen, die länglich-ovalen Verwandten der eher runden Pflaumen, haben jetzt Saison und versüßen mit ihrem Aroma die Spätsommertage.

Im Gegensatz zu den Pflaumen lösen sich Zwetschgen leicht vom Stein, sie sind vielseitig einsetzbar in der Küche und eigenen sich daher gut für Kuchenbeläge, Mus oder andere Rezepte. Zwetschgen sind reich an Vitamin A, B, C und E. Damit unterstützen sie das Immun- und Nervensystem. Aufgrund ihres hohen Ballaststoff- und Fruchtzuckergehaltes wirken Zwetschgen zudem verdauungsfördernd.

Einige Tipps zu Einkauf und Lagerung:

  • Zwetschgen reifen nicht nach! Kaufen Sie deshalb nur reife Früchte.
  • Frische Zwetschgen sind mit einer weißen Wachsschicht überzogen, die die Früchte vor dem Austrocknen schützt. Deshalb Früchte erst kurz vor dem Verzehr waschen (Wachsschicht lässt sich leicht abwaschen).
  • In einer Papiertüte im Gemüsefach bleiben Zwetschgen mehrere Tage frisch.
  • Entsteint eingefroren sind Zwetschgen bis zu 6 Monate haltbar und bereichern so z. B. als Zwetschgenkompott den Winterspeiseplan.

Das vollständige Programm zu den Spezialitätentagen auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest sowie aktuelle Fakten finden Sie in Kürze auf der Seite.